Pfarrbüro St. Michael ab KW 6 wieder geöffnet

Nachdem die meisten Gewerke im Pfarrhaus St. Michael beendet sind, ist aber der kommenden Wochen (KW 6) das Pfarrbüro in St. Michael wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

zum Beitrag

Sternsingeraktion in St. Michael

Nach 2 Jahren (Zwangs-) Pause konnten wir in diesem Jahr wieder 7 Gruppen unserer Sternsinger auf den Weg über den Keilberg schicken.

An 4 Tagen mit rund 20 Sternsingerinnen und Sternsingern haben wir nicht nur einen Weg von insgesamt 117 km zurückgelegt, sondern auch ein beachtliches Ergebnis von rund 5.000 EUR für das Kindermissionswerk "ersingen" können.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Sternsingerinnen und Sternsingern für Ihr Mitgehen und Mitsingen bedanken.
Natürlich ergeht auch der Dank an alle Keilbergerinnen und Keilberger welche mit zum Teil sehr großzügigen Spenden zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.
Auch allen Helferinnen und Helfern sei hier nochmal ein herzliches Vergelt´s Gott ausgesprochen.

Ich glaube es hat allen sehr viel Spaß und Freude bereitet, diesen kleinen Event auf dem Keilberg wieder einmal mitzugehen.
Bilder unserer einzelnen Sternsingergruppen finden Sie in der Galerie.

zum Beitrag

Tod von Papst Benedikt XVI. – Wir trauern mit der ganzen Kirche um einen großen Papst

Auf dem Nachrichtendienst unseres Bistums schreibt unser Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zum Tod unseres ehemaligen Heiligen Vaters Papst Benedikt XVI. Das Bistum Regensburg trauert mit der ganzen Kirche um Papst em. Benedikt XVI., der mit der Stadt an der Donau in besonderer Weise verbunden war. Seit der Berufung seines Bruders Georg zum Domkapellmeister in Regensburg im Jahre 1964 war er regelmäßig zu Besuch, und 1969 nahm er schließlich den Ruf auf einen der beiden Lehrstühle für Dogmatik an der katholisch-theologischen Fakultät der neu gegründeten Universität an. Hier in Regensburg wollte er bleiben, hier hat er sich unmittelbar vor den Toren der Stadt und in Nähe zur Universität in Pentling ein Haus gebaut. 1974 wurden die Eltern vom Friedhof in Traunstein auf den Friedhof in Ziegetsdorf überführt, damit die Familie sozusagen wieder beisammen sein konnte. Doch es kam anders: Am 25. März 1977 wurde Prof. Ratzinger von Papst Paul VI. zum Erzbischof von München und Freising ernannt. Dem Bruder, der Stadt Regensburg und der Gemeinde Pentling verbunden, verbrachte er oft Urlaubstage in der bayerischen Heimat. Seine Schwester Maria Ratzinger erlitt am 30. Oktober 1991 in Pentling einen schweren Herzinfarkt und verstarb am 2. November 1991. Sie wurde neben den Eltern auf dem Friedhof in Ziegetsdorf begraben. Anlässlich des traditionellen Familientreffens mit Gräbergang an Allerheiligen und Allerseelen war sie dem Bruder Joseph, dem sie 1982 nach Rom gefolgt war, nach Pentling vorausgereist, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Erst im Jahr 2010 trennte sich der schon fünf Jahre als Papst amtierende Benedikt XVI. von seinem Haus, indem er es der Stiftung Papst-Benedikt-XVI. überschrieb und dem Institut-Papst-Benedikt XVI. zur Betreuung anvertraute. Zum Pastoralbesuch in Bayern im September 2006 weilte Benedikt drei Tage in Regensburg. Unvergesslich die große Papstmesse auf dem Islinger Feld, wo das Papstkreuz an dieses Ereignis erinnert. Die Vorlesung am 12. September im Audimax der Universität über „Glaube und Vernunft“ löste eine längst notwendige weltweite Debatte über die Grundlagen der Religion aus. Das Mottolied „Wer glaubt, ist nie allein“ (Melodie von Dr. Christian Dostal, Text – nach Worten von Papst Benedikt – von Hagen Horoba) gehört heute zum festen Repertoire der Pfarreien, auch weit über das Bistum Regensburg hinaus. 2016 wurde anlässlich des 10. Jahrestages des Papstbesuches vor der Kirche St. Jakob das Erinnerungsdenkmal von Joseph Neustifter eingeweiht. 2008 wurde in Regensburg von Bischof Gerhard Ludwig Müller das Institut Papst Benedikt XVI. gegründet, dem zunächst und allem voran die Herausgabe des theologisch-wissenschaftlichen Werkes des Professors, Erzbischofs und Kardinals Joseph Ratzinger anvertraut ist. Die „Joseph Ratzinger Gesammelte Schriften“ (abgekürzt: JRGS), die seit 2008 beim Verlag Herder in Freiburg erscheinen, sind auf 16 Bände konzipiert, von denen bereits 14 vorliegen. Dazu kommt der Aufbau einer Spezialbibliothek, eines Bild- und Tonarchives sowie die Betreuung des privaten Nachlasses, so dass Regensburg das internationale Forschungszentrum für das Werk Joseph Ratzingers / Papst Benedikts XVI. ist. Noch einmal kehrte der emeritierte Papst Benedikt XVI. überraschend nach Regensburg zurück: Als sich im Juni 2020 der Gesundheitszustand seines drei Jahre älteren Bruders Georg rapide verschlechtert hatte, beschloss der Papa emerito, trotz großer Schmerzen, die ihm eine noch nicht abgeklungene Gesichtsrose bereitete, den Weg über die Alpen anzutreten. Es wurde ein bewegender Abschied. Wenige Tage nach der Rückkehr Benedikts nach Rom verstarb Georg am 1. Juli 2020. Erzbischof Gänswein überbrachte zum Requiem im Regensburger Dom die Würdigung des Bruders. Am 31.12.2022 verstarb der Papa em. Und wir hoffen und beten, dass die Familie, die in Regensburg zeitweilig ihre gemeinsame irdische Heimat gefunden hatte, nun in der ewigen Heimat vereint ist. Das Bistum Regensburg ist dem emeritierten Papst zutiefst dankbar für die Verbundenheit, aber auch das Vertrauen, mit dem Institut-Papst-Benedikt sein geistiges Erbe betreuen und fruchtbar machen zu dürfen, und wird alles daransetzen, dieser großen Aufgabe gerecht zu werden. Dr. Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg Quelle: https://bistum-regensburg.de/news/bischof-voderholzer-zum-tod-von-papst-em-benedikt-xvi Digitales Kondolenzbuch: https://www.benedictusxvi.org/kondolenzmoeglichkeit-gebetsgedenken

zum Beitrag